Operation der Augenlider


Lidplastiken

Die übermäßige Beanspruchung der Haut durch Sonneneinwirkung oder durch den natürlichen Alterungsprozess verringert die Elastizität der Haut, besonders der Gesichtshaut um die Augenpartie herum. Die Haut der Ober- und Unterlider erschlafft. Es entstehen häufig "Schlupflider" und "Tränensäcke". Dadurch wirkt das
Gesicht müde, alt und traurig und es verliert einen großen Teil seiner Ausstrahlung.Bei Schlupflidern wird die überschüssige Haut gestrafft und die überflüssigen Fettposter entfernt. Die Schnitte werden dabei in die natürlichen Hautfaltengelegt. Bei der Operation werden sehr feine Fäden verwendet, die nach ca. 4 Tagen gezogen werden. Bei Tränensäcken verläuft der Schnitt dicht unterhalb der Wimpernlinie. Beide Eingriffe werden ambulant und meistens in Lokalanästhesie vorgenommen. Die verbleibenden Narben fallen nicht auf, da sie ein Bestandteil der Augenfalten sind. Einzeln auftretende Hautverfärbungen (Hämatome) im Bereich der Lidkorrektur klingen innerhalb von 8 bis 12 Tagen wieder ab. Die Narben sind nach 3 bis 4 Wochen kaum mehr sichtbar. In diesem Zeitraum können die operationsbedingten Verfärbungen auch überschminkt werden.