Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung (Augmentation) wird in Vollnarkose durchgeführt.
Meistens übernachten die Patientinnen eine Nacht in der Klinik. Die Rekonvaleszenz Zeit ist zwischen 10 bis 20 Tage. Um die Brüste zu vergrößern gibt es mehrere Methoden. Dabei verwenden wir gewebeverträgliche Implantate. Diese speziellen Kunststoffkissen sind mit einem gut verträglichen Material gefüllt (kohesiv Gel).
Über die verschiedenen Impantatformen und deren Füllungen beraten wir Sie ausführlich. Bei uns können Sie sich darauf verlassen, dass nur die qualitativ hochwertigsten und sichersten Implantate Verwendung finden. Wir werden ausschließlich mit kohesivem Gel gefüllte anatomische Implantate. Es handelte sich um Implantate in die den natürlichen Linien des Körpers folgen. Den operativen Eingriff führen wir unter Vollnarkose durch.Die Implantate sind durch ihre Beschaffenheit vom eigenen Gewebe so gut wie nicht zu unterscheiden.
Nach der Verheilung ist die Narbe kaum zu sehen, da sie in natürlichen
Hautfalte liegt. Die Stillfähigkeit bleibt in der Regel erhalten. Erforderlich ist bei dieser Operation das Tragen eines Stütz-BH für die Dauer von etwa 4 Wochen. In dieser Zeit sollten Sie auf schwere körperliche Anstrengung und intensive sportliche Aktivitäten ganz verzichten. Sie können sich auf einen sofort sichtbaren Erfolg freuen und auf ein Selbstwertgefühl, das durch Ihr neu gewonnenes Aussehen gesteigert wird.

Patientenaufklärung

geplanter Eingriff..............................................................hiermit bestätige ich, dass ich die dokumentierte Patientenaufklärung erhalten, sorgfältig gelesen und verstanden habe. Des Weiteren bestätige ich, dass Herr Dr. Michael Entner mich über Risiken,mögliche Komplikationen, Nebenwirkungen und Folgen -Maßnahmen in einem Aufklärungsgespräch ausführlich informiert hat. Dabei konnte ich alle mir wichtig erscheinenden Fragen über Art und Bedeutung des Eingriffes, über spezielle Risiken und mögliche Komplikationen sowie über Neben- und Folgemaßnahme und ihren Risiken stellen. Herr Dr. Michael Entner hat insbesondere auf folgende Risiken hingewiesen:

In Prag den :.............................

Unterschrift des Patienten                                                              Dr.med. Michael Entner